TikTok und politische Werbung

Im Zuge der anstehenden Bundestagswahl haben wir uns mal genauer angesehen, wie die Social Media Plattformen mit politischer Werbung umgehen und gerade bei der vermeintlich “Jüngsten” unter den reichweitenstarken Plattformen erstaunliche Widersprüche entdeckt. Denn besonders auf TikTok stößt man immer wieder auf Creatoren, die scheinbar dafür bezahlt werden, politische Standpunkte zu verbreiten. Dabei verbieten die Richtlinien von TikTok politische Werbung.

Eine Studie der Mozilla Foundation * kommt zu dem Schluss, dass TikTok dieses Verbot nicht klar durchsetzt. Die durchgeführten Untersuchungen zeigen, dass Influencer in den USA von politischen Organisationen monetär dafür unterstützt werden, deren Inhalte und Ansichten zu verbreiten.

Fehlende Transparenz 

Für die Werbekennzeichnung auf Twitter ist es ausreichend, den Content mit #ad oder #sponsored zu versehen. Solche gekennzeichneten Beiträge werden von dem System von TikTok nicht als Werbung identifiziert. Auf anderen Plattformen wie z.B. Instagram ist für die Werbekennzeichnung von gesponserten Postings deutlich mehr erforderlich. In den letzten Jahren wurden dort durch den Verband sozialer Wettbewerb viele Influencer wegen unzureichender Kennzeichnung in einer großen Welle abgemahnt, da die bezahlte Werbung oft nicht ersichtlich war. Instagram und auch die deutsche Rechtsprechung entwickelten daraufhin genaue Richtlinien für die Kennzeichnung bezahlter Postings oder Stories.

Um eine Lösung des Problems auf TikTok zu finden, fordert Mozilla ähnliche Mechanismen wie Instagram für die Offenlegung bezahlter Werbung. Sie fordern zudem die Erstellung einer Datenbank in der bezahlte politische Werbung aufgelistet wird. In einer Pressemitteilung äußerte die Foundation ihre Bedenken bezüglich der fehlenden Transparenz besonders im Hinblick auf die Bundestagswahl.

Politische Werbung zur Bundestagswahl

Mozilla betont in der Pressemitteilung, dass auch Facebook und Google einen schlechten Job hinsichtlich der Transparenz für Werbung machen, aber dass “TikTok nicht mal mit denen mithalten kann”. Im Angesicht der steigenden Beliebtheit TikToks in Deutschland ist das eine beunruhigende Aussicht. Besonders Erstwähler oder Unentschlossene könnten sich beeinflussen lassen durch politische Werbung, die nicht als solches erkannt wird. Durch kurze witzige TikTok Videos ist es leicht politische Standpunkte und Meinungen von Parteien zielgruppengerecht zu verkaufen und Werbung für die Parteien zu machen. Das Spielerische daran und die fehlende Tiefe verdrängen und ersetzen die nötige Information, um bewusste, informierte Entscheidungen treffen zu können.

Es bleibt abzuwarten, inwiefern TikTok hier selbst klare und transparente Regeln aufstellt. Auch ist es fraglich, ob und wann sich die Politik einschaltet und versucht durch gesetzliche Vorgaben für Sicherheit und Ordnung in den sozialen Medien zu sorgen. 

Was haltet ihr von politischer Werbung auf Social Media Plattformen? Könnt Ihr immer erkennen, wo politische Werbung bezahlt ist und wo sich Content Creator einfach mal Luft machen oder ihre Meinung ausdrücken? 

*Die Mozilla Foundation, ist wie der Name schon vermuten lässt, eng mit dem Browser Mozilla Firefox verbunden. Sie wird darüber finanziert, dass Suchmaschinen-Firmen Geld an die Foundation zahlen, dass deren Suchmaschine als Standard Browser eingestellt werden.

 

Sie möchten sich über das Thema Social Media Marketing informieren? Dann schreiben Sie mir eine Mail an: juliane@msk-partners.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü