Update Instagram-Features

Bei Instagram gab es in den letzten Wochen einige Neuerungen auf der Plattform. Wir haben die neuesten Updates für euch zusammengefasst.

Erweiterte Analytics – jetzt 60 Tage

Ab sofort erhalten Business-Accounts und Creatoren mehr Informationen aus den Analytics. Bisher war es nur möglich die Account-Statistiken der letzten 30 Tage einzusehen. Jetzt erweitert Instagram die Insights auf 60 Tage. Die Facebook-Tochter stellt bei der Verkündung dieser Nachricht zudem in Aussicht, dass der Zugriff auf die Statistiken zukünftig auch für bis zu 90 Tage möglich werden soll. 

Story-Entwürfe für alle User

Wie bereits im März angekündigt, hat Instagram endlich sein neues Feature für die Story ausgerollt. Mit diesem Update ist es möglich Entwürfe für das Story-Format zu speichern. User können ganz einfach eine erstellte Story speichern, indem sie auf das X klicken. Daraufhin erscheint ein Pop-up-Fenster, in dem die App fragt, ob die Story verworfen oder als Entwurf gespeichert werden soll. Ewig speichert Instagram die Entwürfe aber nicht. Der gespeicherte Content wird nach sieben Tagen gelöscht. Für viele Nutzer wird dieses Feature eine Erleichterung für die Contenterstellung darstellen. Auch wir sind schon ganz gespannt auf die neue Funktion.

Security Checkup Feature

In den vergangenen Monaten verzeichnete Instagram stark vermehrt Hacking Angriffe auf Nutzerkonten. Um die App sicherer zu machen, launcht die Plattform ein neues Security Checkup Feature, mit dem die User ihren Konten mehr Sicherheit verleihen können. 

1. Zwei-Faktor-Authentifizierung über WhatsApp

Im Rahmen der neuen Sicherheitsmaßnahmen rät die Plattform dazu, eine doppelte Identifikation einzurichten. Das bedeutet, dass beim Anmelden nicht nur das Passwort benötigt wird, sondern auch zusätzlich ein Sicherheitscode per SMS oder WhatsApp versendet wird. 

2. Update der Telefonnummer und E-Mail-Adresse

Ebenfalls wird empfohlen, dass User ihre E-Mail-Adresse und Telefonnummer aktuell halten, um für den Fall eines Hacks schnell benachrichtigt zu werden und gegebenenfalls das Konto wiederherstellen zu können. 

3. Vorsicht vor Phishing 

In einer Aussage der Social-Plattform bezüglich der Herausgabe von Nutzerdaten gibt Instagram den wichtigen Hinweis: Instagram kontaktiert User niemals per Direct Message (DM). Weiter heißt es: “Wenn Instagram dich bezüglich deines Kontos kontaktiert, geschieht dies ausschließlich über den Tab ‚E-Mails von Instagram‘ in deinen Einstellungen. In der App erhältst du nur dort authentische Nachrichten von uns.” Verdächtige Anfragen dieser Art sollten direkt an Instagram gemeldet werden.

3.1. Aktivieren der Benachrichtigungen zum Login

Um das Konto noch sicherer zu machen, gibt bereits die Funktion Login Request zu aktivieren. Sobald diese eingeschaltet ist, erhält der User eine Nachricht per Mail, wenn sich jemand mit den Login-Daten anmeldet. So können verdächtige Aktivitäten schnell überprüft und wenn nötig das Passwort geändert werden. 

Instagram verkündet zudem, dass der Support Bereich auch ein Update erhalten soll, so dass in Zukunft schneller auf Meldungen rund um die Account-Sicherheit reagiert werden kann.

Ausblick: Auto Captions und Reshare Sticker für Feed Posts

Gleich zwei weitere tolle Features werden bald auf der Plattform gelauncht. Das soziale Netzwerk plant die Einführung von Auto Captions und Reshare Sticker für Feed Posts. Im Zuge der wachsenden Beliebtheit von Video-Content muss die Plattform auch diesen für Menschen mit Hörbehinderung zugänglich machen. In den vergangenen Monaten wurde bereits die Funktion der automatischen Untertitel-Erstellung für Stories in einigen Ländern ausgerollt. Nun soll dies auch für Videos im Feed bald möglich sein. Für die Erstellung der Untertitel in Videos müssen diese bisher mühsam von Hand von den Creatoren eingetragen werden. Für mehr Barrierefreiheit führt Instagram nun die automatische Erstellung von Untertiteln auch für Videos im Feed ein. So können die Inhalte der Plattform auch für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen gestaltet werden. 

Des Weiteren testet das Unternehmen gerade das Einschränken der Reshare-Funktion von Feed-Posts in den Storys. Die Begründung hierzu lautet, dass die User genervt davon seien, den Content doppelt zu sehen. Ein vollständiges Abschalten der Funktion würde für die User aber zu Reichweitenverlust durch das Sharen führen, da Creatoren auch Beiträge von anderen Accounts in den Storys teilen. Im Zuge dessen testete Instagram in den letzten Wochen die Einführung eines neuen Reshare-Stickers für die Storys.

                                                                                                                                                                                                                              Bild: Instagram

Über das Stickermenü in der Story kann der neue Reshare-Sticker ausgewählt werden. Klickt man diesen an, wird dem Nutzer eine Auswahl an Feed-Posts und Reels von den in die letzten Stunden angesehenen Beiträgen angezeigt. Wählt man einem Beitrag aus, wird dieser in der Story als kleiner Sticker sichtbar (Abbildung oben rechts). Durch die Einschränkung des Designs sollen die User ermutigt werden kreativer in der Contentgestaltung zu werden. Bisher ist unklar, wann die Funktion für alle ausgerollt wird.

Welches Feature findet ihr am spannendsten und werdet ihr nutzen?

Sie möchten sich über das Thema Social Media Marketing informieren? Dann schreiben Sie mir eine Mail an: juliana@msk-partners.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü