Facebook-Algorithmus 2021

In den vergangenen Monaten ist dem einen oder anderen aufgefallen, dass über Nacht die Sichtbarkeit der eigenen Beiträge praktisch gegen null geht. Doch woran liegt das so plötzlich? Seit 2018 fällt die organische Reichweite immer mehr. Schuld daran ist der Facebook-Algorithmus, den Mark Zuckerberg 2018 eingeführt hat. In den letzten Jahren wurde viel am Algorithmus herumgeschraubt mit dem Ziel die User Experience zu verbessern.

Was ist der Facebook-Algorithmus?

Der Facebook Algorithmus verantwortet, welche Inhalte jeder beliebige Nutzer zu jeder beliebigen Zeit auf seinem Newsfeed sieht. Dabei wird anhand des Algorithmus abgewogen, welche Inhalte zu welcher Zeit angezeigt werden sollen, damit sie für den jeweiligen Nutzer auch interessant sind. Welche Kriterien das genau sind, auf die der Algorithmus achtet und wie er die Beiträge bewertet, das verrät Facebook nicht genau. Aber es gibt bestimmte Ranking-Signale, auf die der Algorithmus reagiert und die man bei der Content Creation beachten kann.

Beziehung 

Stammt der Beitrag von einer Person, einem Unternehmen, einer Nachrichtenquelle oder einer Person des öffentlichen Lebens, mit der/dem der Nutzer häufig interagiert (durch Nachrichten, Tags, Kommentare, Likes usw.)?

Content-Typ

Welche Medienart wird im Post verwendet – und mit welcher Medienart (Video, Foto, Link usw.) interagiert der Nutzer am meisten?

Beliebtheit

Wie reagieren Menschen auf den Post, die ihn schon gesehen haben (vor allem Ihre Freunde)? Teilen sie ihn, kommentieren sie ihn, ignorieren sie ihn, zeigen sie das wütende Gesicht?

Aktualität

Wie aktuell ist der Post? Je neuer, desto höher die Platzierung.

Wie kann man mit dem Algorithmus umgehen?

So ganz lässt sich der Algorithmus nicht austricksen doch, wenn man auf gewisse Merkmale achtet, kann man die Performance seiner Beiträge steigern. 

Das Posten von Beiträgen, welche eine hohe Relevanz für die Zielgruppe haben, führt zu mehr Interaktion in der Community. Je mehr User den Beitrag Teilen, Liken und Kommentieren desto öfter wird er im Newsfeed angezeigt. Auch das regelmäßige Posten von 2x die Woche führt zu einer höheren Sichtbarkeit der Beiträge. Kontinuität zahlt sich aus. Auch das Beitreten in Gruppen, um dort Inhalte zu teilen und zu kommentieren, führt zu einer wertvollen Interaktion mit der Community. Video-Content ist nicht nur auf Instagram sehr beliebt. Auch auf Facebook konsumieren die User gern Videos, besonders Live-Videos. Zusammengefasst lässt sich festhalten, dass in der Regel ein Mix aus Videos, Bildern und Text am besten bei der Community ankommt. 

Um den eigenen Beiträgen einen Push für die Reichweite zu geben, kann man diese über die Ausspielung von Ads noch mehr hervorheben. Hier sollten bevorzugt Inhalte beworben werden, die einen Mehrwert für die Community haben und zu möglichst vielen Interaktionen führen.

Für den größtmöglichen Erfolg seiner Beiträge auf Facebook sollte man die Grundidee der Plattform immer im Hinterkopf haben. Die Plattform dient den Nutzern dazu spannende und unterhaltsame Inhalte zu finden und zu teilen. Durch interessante Inhalte erhöht sich die 

Verweildauer der User.  Gestaltet man den Content dementsprechend, honoriert Facebook das mit mehr Reichweite und das wirkt sich positiv auf den Algorithmus aus.

Wie sind Eure Erfahrungen mit dem Algorithmus? Welche Inhalte kommen bei Eurer Community am besten an?

Sie möchten sich über das Thema Social Media Marketing informieren? Dann schreiben Sie mir eine Mail an: juliane@msk-partners.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü